Verfasst von: felixthecat | Juli 17, 2007

Ein Teufelskreis….

Heut war der Tag der Anmeldungen….ein Teufelskreis….

Ich habe mich im Web, „versucht“ auf das Anmelden bei den Behörden vorzubereiten. Dies war nicht gerade von Erfolg geprägt, da sich das Aufenthaltsbewilligungsverfahren seit 01.06.2007 geändert hat. Irgendwie hat sich hier schon angedeutet, dass es nicht einfach wird….

Zuerst bin ich gegen Mittag zum Stadthaus gegangen. Hier angekommen, habe ich mich, nach Auskunft der Empfangsdame, am Schalter „Einwohnerkontrolle“ angestellt. Ich erklärte der Mitarbeiterin, dass ich ab 02.08.07 in Zürich arbeiten und bei meinem Bruder wohnen werde. Ich hätte gerne die Auskunft, welche Formulare benötig werden und Vorbereitungen zu treffen sind.  

Zuerst mal wurde die Kopie des Mietvertrags von Peter gesucht, um festzustellen, ob die Alm groß genug für zwei Brüder ist. 3Stuben, Stall und Tränke….alles in Ordnung….

Dann kam die obligatorische Frage, ob ich schon eine Arbeitstelle habe. Dies konnte ich zur Zufriedenheit der netten Frau, mit“ ja“ bestätigen.

Auf die Frage welchen Familienstand ich inne hätte und die Dame sich entschuldigte, dass sie das Fragen müsse, holte mich wieder mal die Vergangenheit ein…“bööp, geschieden“…

Für ledig benötigt man garnix, für verheiratet braucht man eine „Internationalen Eheschein“(= Internationale Heiratsurkunde)….so nun kommts…in meinem Fall „geschieden“….ist der Internationale Eheschein und mein Scheidungsurteil von nöten…. 

Also insgesamt brauche ich meinen Reisepass, Internatonalen Eheschein, Scheidungsurteil, Krankenversicherungsnachweis, auf den ich nochmal zurückkomme und meinen Arbeitsvertrag um mich bei der Stadt anzumelden.

Von Passbildern für den Ausländerausweis habe ich noch nichts gehört…die habe ich nähmlich schon…tsts….

Für die Anmeldung habe ich nach Einreise 3 Monate Zeit, „aber“, sagte die freundliche Dame am Schalter, ich solle dies nicht ganz ausnützen, da die Bearbeitung etwas dauern kann…. 

Will ich ja gar nicht!!!!…

Soweit so gut. (Da war doch was mit dem Ausländerausweis, notwendig für Bankkontoeröffnung. Dazu später mehr…)

 Wieder zuhause angekommen, habe ich gleich mal mit der Urkundenabteilung der Stadt Regensburg telefoniert. Das ausstellen der Int. Heiratsurkunde ist kein Problem. Ich muss dies nur schriftlich in Auftrag geben, sogar per E-Mail und mir wird die Urkunde zugestellt. Ich liebe die Vereinfachung der deutschen Bürokratie…..gesagt, getan….erledigt…

So, dann hab ich mich im Web auf die Suche nach einer günstigen Krankenversicherung gemacht. Hier gibt es eine schöne Seite mit Preis/Leistungsvergleich. Nach Rücksprache mit meinem Bruder, habe ich die Versicherung auf Rang 3 des Vergleichs genommen, da deren Agenturbüro nur 100m entfernt von der Wohnung ist. Da rufen wir doch gleich mal an.

Über das übliche …für blblblbl, wählen Sie die 1, für glglgl, wählen Sie die 2, für Kontakt zu Ihrem örtlichen Agenturbüro wählen Sie die 3….tutututut…belegt, also noch mal von vooorn….Freizeichen….ein Mitarbeiter nimmt ab und hört sich meine Wünsche an….

So, die Dame meiner Zuständigkeit ist in einer längeren Mittagspause…ruft aber gerne zurück…ich hinterlasse meine Telefonnummer…0049xyz..0049xyy, okay….nein…0049xyz…ah, ja ja…xyz…weiter…abcdefg…gut, Frau…ruft zurück…ich hatte schon ein ungutes Gefühl….

Jetzt stand ein Besuch bei meiner neuen Fa. an… Ich rief Thom an, der noch bis 16:30Uhr zeit hatte…Motorrad ausparkiert und ab in die Albulastrasse.

Dort angekommen rief mich mein Bruder an, dass die Dame von der Agentur bei ihm angerufen hätte, da sie mich nicht erreicht hat…sowas….er schickt mir die direkte Telefonnumer per SMS…okay, aber erst mal rauf zu Thom….

Oben angekommen war der Thom der einzige, der heute im Büro tätig war. Wir unterhielten uns über dies und das….und schwupps war es 16:30Uhr…

Da die Fa. Ende des Monats in größere Büroräume umzieht, habe ich mir noch das neue Bürogebäude mit angrenzendem Park angesehen…

…da war doch noch was…

…ja, der Anruf bei der Agentur….wir könnten uns noch heute treffen….hervorragend…..aufs Moped und zurück nach Schlieren….Moped in die Garage und zu Fuß zur Versicherung….

Hier empfängt mich, wie gewohnt freundlich, die Agenturleiterin…sie habe schon mal mit meinem Bruder gesprochen und die Grundaten für den Krankenversicherungsantrag ausgefüllt…er hat nur einen Fehler angegeben….ledig…., dass ich geschieden bin, ist hier aber kein Nachteil….

Ich bekomme ein Käffchen und ein Wasser, beantworte diverse Fragen zu meiner Krankheits-oder Gesundheitsgeschichte, welche direkt online in den Antrag eingegeben werden…ein abschließende Anfrage, ob der Antrag ohne Vertauensarzt durchgeht…geht durch….fertig….

neeeee, der Antrag kann erst fertiggemacht werden, wenn ich mich bei der Stadt Schlieren angemeldet habe… ich benötige somit eine Wohnsitzanmeldebestätigung und den Ausländerausweis…ok. Ich unterschreibe die Anträge und bin fertig….

Jetzt komme ich auf den Teufelskreis zurück….noch nicht mal den Hauseingang erreicht, Gedanke, da war doch heut Vormittag was….brauche ich nicht zur Anmeldung bei der Stadt einen Krankenkassennachweis? Rauf in die Wohnung, blick auf den Hinweiszettel…Tatsache, ich brauche sowas… Ich greife zum Telefon und rufe die Agenturleiterin an…Anrufbeantworter….ich bitte um Rückruf…

Die Dame ruft zurück…ich frage nach dem fehlenden Krankenkassennachweis….welchen ich zur Anmeldung bei der Stadt brauche, damit ich die Anmeldebestätigung bekomme, um die Versicherung abschliessen zu können, damit ich den Krankenkassennachweis bekomme, den ich für die Anmeldung und den Erhalt der Anmeldebestätigung brauche, damit ich die Krankenversicherung abschließen kann und den Krankenkassennachweis zu bekommen, um mich…..

ein Teufelskreis…..

Ich werde aber beruhigt, ich soll mich erstmal bei der Stadt anmelden, und bei der Dame der Stadtverwaltung einen schönen Gruß ausrichten, da sich die Damen kennen…es geht schon alles in Ordnung….ok…ist halt so….

Ich hoffe mal, dass das eröffnen des Kontos gleichermaßen Problemlos funktioniert….

Hier noch aus dem Film „Asterix erobert Rom“, ein kleiner passender Auszug….

Hier müssen Asterix und Obelix den Passierschein A 38, eine formalität, verwaltungstechnischer Art, „im Haus, das Verrückte macht“ holen…eine normalerweise schier unlösbare Aufgabe…..

Es geht weiter….


Responses

  1. Hi Mike,
    weiterhin viel Spass in der Schweiz.
    Wir lesen gespannt mit und warten schon aufgeregt auf die nächste Folge…
    Grüssle
    Helga

  2. Hallo Helga, Felix, Maxi, Thom und Wolfgang,

    dankeschön….ihr seid ja mächtig aktiv….vor allem muss ich sagen, ihr habt die Haare schön, ihr habt die Haare schön….:-)

    Liebe Grüsse

    Kaeptnhook


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: